Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Fußreflexzonentherapie

 

Im Jahre 1913 begründete der amerikanische Arzt Dr. W. Fitzgerald die Fußreflexzonenmassage. Er unterteilte den menschlichen Körper in zehn Längszonen und drei waagerechte Zonen, die proportional auf die Fußsohle übertragen wurden.

Bei der Fußreflexmassage wird der gesamte Fuß, also neben der Fußsohle auch die Zehen, der Fußrücken, beide Knöchelbereiche und die Ferse, mit einer speziellen Massagetechnik massiert. Verspürt der Patient an bestimmten Stellen Schmerzen, so erhält der Therapeut Hinweise auf Krankheiten in den dazugehörigen Organen. Durch wiederholtes Massieren der schmerzhaften Fußareale sollen dann die Störungen in den entsprechenden Organen gelindert werden. Wie auch bei vielen anderen Anwendungen kann es bei den ersten Sitzungen zu einer Verschlechterung der Beschwerden kommen, die aber lediglich die Reaktionsfähigkeit des Körpers anzeigt und später von einer Verbesserung abgelöst wird.

Wie die Fußreflexzonenmassage wirkt, das weiß niemand genau, aber dass sie hilft, beweisen wohl viele Erfahrungsberichte von Therapeuten und Klienten.

Anwendungsgebiete:

Die Fußreflexzonenmassage eignet sich gut zur Behandlung von Gelenkschmerzen, Kreislaufprobleme, Verdauungsstörungen, Menstruationsschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne, Durchblutungsstörungen, Wirbelsäulen- und Bandscheibenschäden und Verspannungen.